Fumarsäure Therapie

Die Therapie mit Fumarsäuretabletten (Fumaderm, Fumarsäurekapseln) wird seit vielen Jahren erfolgreich in der Schweiz und in Deutschland angewandt, zunehmend auch in Österreich. Nach bisherigen Erkenntnissen hilft die Fumarsäure gestörte Abläufe des Immunsystems zu normalisieren: Die Fumarsäure-Ester sind natürlich Verbindungen, die in Heilpflanzen (Mohngewächsen) vorkommen und dadurch fast keine Nebenwirkungen auslösen.

Behandlung

In einer großangelegten Studie verschwanden nach 4 Monaten Einnahme 80% der Hauterscheinungen. Weiters konnte auch eine deutliche Besserung der Gelenksbeschwerden beobachtet werden.

Zu Beginn der Behandlung kann eine kurzfristige Gesichtsrötung (Flush-Reaktion) für ca. 5 Minuten auftreten. Bei höheren Dosen werden manchmal Magen- oder Darmreizungen angegeben. Während der Behandlung müssen die Blutwerte beobachtet werden. Die genaue Anwendung werden wir in einer ausführlichen Erstberatung mit Ihnen besprechen.

Anwendung

Dr. Sabine Schwarz: Wir kombinieren in meiner Ordination die Einnahme von Fumarsäuretabletten mit diversen alternativen Heilmethoden. Weiters verschreiben wir Ihnen während der Kur ergänzende Pflegesalben (z.B. Vitamin D hältige Produkte) sowie eventuell UV-Bestrahlungen.

Erfahrungswerte in meiner Ordination haben gezeigt, dass erste deutliche Verbesserungen nach ca. 8-10 Wochen zu beobachten sind.

Kosten

Die Kapseln werden von der Krankenkasse bezahlt, Testung des Immunsystems mittels Globaldiagnostik für 1,5 Stunden 150 Euro.

Buchtipp: „Fumarsäuretherapie der Psoriasis und Neurodemitis" im Haug-Verlag.

<-- Testung auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten | UVB-Strahler -->