Besenreiser, Couperose
Besenreiser sind störende Hautveränderungen. Mit Laser verschwinden diese schnell und ohne Nebenwirkungen.

Besenreiser, Couperose

Bei Frauen wie Männern kann es an den Beinen (Besenreiser) sowie im Gesichtsbereich (Couperose, Rosacea) zu erweiterten kleinen Hautgefäßen kommen.

Diese schimmern bläulich-rötlich wie Spinnweben durch die Haut und sind kosmetisch störend. Dahinter steckt oft eine Veranlagung, die durch Lebensumstände wie beispielsweise die Antibabypille oder Übergewicht verstärkt wird.

Nach einer ausführlichen Abklärung des Beinvenensystems – bei Schmerzen oder schweren Beinen - können Besenreiser durch eine Kombinationsbehandlung aus Schaumverödung und hochmodernen Lasern sehr erfolgreich behandelt werden. Die Schaumverödung ist besonders sanft zu den Gefäßwänden und hilft bei grösseren Gefäßen. Die Laser helfen auch ganz feine Gefäße durch Laserlicht verschwinden zu lassen.

Im Durchschnitt reichen zwei Behandlungen, um ein befriedigendes kosmetisches Ergebnis zu erreichen. Im Gesichtsbereich sind die erweiterten Gefäße so dünn, dass hier ausschließlich Laser zur Anwendung kommen. Das Verbesserungspotential liegt bei 70-80 Prozent. Nebenwirkungen gibt es so gut wie keine und Rötungen oder kleine Krüstchen sind spätestens nach einer Woche wieder verschwunden. Stützstrümpfe müssen höchsten 2-4 Tage getragen werden.

Bei Krampfadern steht uns der Venenspezialist Dr Sittenthaler zur Verfügung, der Venenduplex, ultraschallgezielte Schaumsklerosierung größerer Venen, Phlebektomie und Laseroperation (ELVES) anbietet.

Therapiearten:

Gefäßlaser, Venen- und Krampfadernbehandlung

VIDEO: BESENREISER



<-- Haarprobleme | Krampfadern und Venenprobleme -->